Nachweis des Erbrechts durch eröffnetes, eigenhändiges Testament

BGH, Urteil vom 5. April 2016 – XI ZR 440/15

Leitsatz
Ergibt sich aus einem eigenhändigen, durch das Nachlassgericht eröffneten Testament die Erbfolge mit der im Rechtsverkehr erforderlichen Eindeutigkeit, so kann der Erbe sein Erb-recht auch durch Vorlage dieses Testaments nebst Eröffnungsprotokoll nachweisen.

Danach kann z.B. von den Kreditinstituten nicht mehr ein zusätzlich kostenpflichtiger Erbschein eingefordert werden.



Eingestellt am 27.02.2017 von T.Bruns
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)